Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 02.2014

42 | DanceSta rs | Das Tanzmagazin aus Bremen J a z z & M o d e r n D a n c e Seit 2010 besteht die Gruppe "DeloniX", welche seit 2012 von Anna Wittmann trai- niert wird. Sie machte es sich zur Aufgabe, DeloniX neu aufzubauen. Am Ende der Saison 2012 waren nur noch vier übrigge- bieben und mussten ohne Tänzerinnen um ihre Existenz fürchten. Um an Liga-Turnie- ren (Nord-Ost) teilnehmen zu können, mussten mindestens sechs Personen auf der Fläche sein. Anna Wittmann: „Wir haben begonnen, für DeloniX zu werben und neue Mitglieder zu suchen.Wir haben Flyer ausgehängt und unsere Homepage http://delonix-bremen.jimdo.com erstellt. Nun waren wir nicht mehr unsichtbar für Interessenten." Es dauerte nicht lange, und die Mitgliederzahl stieg auf 16 an. Was für ein Erfolgserlebnis und ein neues Teamgefühl. Nach der ersten Saison verdoppelte sich die Mitgliederzahl nahezu und es entstand die zweite Turniergruppe namens "PhöniX". Diese wird von Lisa-Marie Mang trainiert (ehemalige DeloniX-Tänzerin). Auf der fol- genden Homepage erhält man genauere In- formationen, Fotos und auch Filmmaterial über PhöniX http://phoenix-bremen. jimdo.com/. Die zweite Saison (2014) war für beide Gruppen sehr erfolgreich. DeloniX schloss die Saison mit dem ersten Platz ab und stieg in die Verbandsliga auf. PhöniX war für die erste Saison mit dem fünften Platz bereits sehr erfolgreich und darf sich in der kom- menden Saison noch einmal in der Landes- liga beweisen. Dieses Jahr können die Gruppen sich bereits wieder über Zuwachs freuen. DeloniX kann momentan wieder 16 (sieben neue) Mitglieder und PhöniX 13 vorweisen. Es ist leicht, sich in eine Gruppe einzufinden, wenn man die Leidenschaft des Tanzens teilt. Als „Appetitmacher“ nachstehend ein Erfahrungsbericht von Svenja Pestotnik: „Das erste Training bei einer neuen Mann- schaft ist immer mit einer gewissen Aufre- gung verbunden. „Wie werden die anderen mich aufnehmen? Kann ich mit dem Niveau der Gruppe mithalten?“ Diese und ähnliche Gedanken schwirren einem durch den Kopf. Ist man dann erstmal da, stellt sich die Erleichterung ein. Die Mädels von Phoenix lächeln dir aufmunternd zu, Lisa begrüßt dich herzlich und auch die anderen stellen sich einzeln vor und sind interessiert an dir und deiner bisherigen tänzerischen Erfah- rung. Natürlich dauert es dann ein Weil- chen, bis die Choreographien sitzen, angefangen von den Aufwärmübungen bis hin zum Tanz. Aber das Lernen wird durch die hilfsbereite Art der Gruppe sehr er- leichtert, sodass man sich schnell nicht mehr als Fremdkörper, sondern als voll- wertiges Mitglied des wunderbaren Teams fühlt.“ Tamina Günther, seit 4 Wochen bei DeloniX, berichtet: „Ich habe vor 4 Wochen begonnen bei De- loniX zu tanzen und habe mich sofort auf- genommen gefühlt. Es sind alles super liebe Mädels und man merkt, dass in der Gruppe ein tolles Gemeinschaftsgefühl herrscht. Jeder hilft jedem, man kann sich auf andere verlassen und es wird als Gruppe getanzt. Genauso sollte es sein, wenn Tanzen Spaß machen soll. Es gefällt mir besonders, dass jeder versucht, das Beste aus sich rauszuholen und dass wir als Gruppe super funktionieren.“ So stimmen sich beide Gruppen auf die neue Saison ein. Das bedeutet, dass zu jeder neuen Saison ein neues Lied gewählt, eine neue Choreographie aufgebaut und nach neuen Kostümen gesucht wird. Dabei sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das gilt sowohl für Kostüme, für das Thema, als auch für die Musik. Und jede Tänzerin darf mitentscheiden und sich kreativ in die Choreographie und die weiteren Gestal- tungen einbeziehen. Jazz und Modern Dance hat das Merkmal, dass es keine fest- gelegte Form gibt und ist daher für andere Stile offen. Neben Elementen aus dem klas- sischen Ballett und Showdance wird partiell Folklore über Sport bis hin zur Akrobatik in der Choreographie des Jazz und Modern Dance verarbeitet. So wird in dieser Saison von PhöniX eine Ausarbeitung des Themas Secret Passion zur Musik von Drehz "Skelletons" vertanzen. Das Thema befasst sich kritisch mit unserer Gesellschaftsform. Die Tänzerinnen entflie- hen im Stück den Erwartungen der Gesell- schaft, sprengen die Ketten und widersetzen sich der Norm. Oft wird der Tanz im JMD als Ausdrucksform für Kritik an bestimmten Lebenssituationen genutzt. So behandelt DeloniX das Thema von Freundschaft und Einsamkeit in einem so- zialen Netzwerk (unserer Gesellschaft) zur Musik von Soley "Pretty Face". Schwerpunkt der Choreographie ist die verzweifelte Suche nach wahren Freundschaften. Die erste öffentliche Präsentation der neuen Choreographien findet während des Formations-Wochenendes am 10. und 11. Januar 2015 in den Bremer Messe-Hallen statt. Was erwartet die Zuschauer? Was ver- steht man unter Jazz und Modern Dance? Jazz und Modern Dance (JMD) ist eine junge Tanzsportart, die sich durch Kunst und Sport auf der Tanzfläche ausdrückt. Der Tanzstil hat eine Entwicklung von meh- reren Jahrzehnten durchgemacht. Der Jazz Dance beinhaltet Elemente aus afrikani- schen, europäischen und amerikanischen Tanzstilen. Akrobatische Hebungen, Ele- mente aus dem Ballett und Jazz, Showdance und Theater ergeben eine impulsive, varia- ble Mischung und machen jede Choreo- graphie zu einem einzigartigen Erlebnis. Trotz aller Freiheiten gibt es bestimmte Techniken, welche vorgegeben sind und eingehalten werden müssen. Verschiedene Arten von Drehungen, Sprüngen und Bewe- gungen haben Namen und müssen auf eine definierte Art ausgeführt werden. Um unse- ren Tänzerinnen dieses Wissen zu vermit- teln nehmen sie einmal wöchentlich am Techniktraining teil. Dieses wird von Andis Dembovskis durchgeführt. Natürlich darf der Nachwuchs nicht ver- gessenn werden. Ebenfalls mit einer neuen Trainerin (Eileen Larm, Tänzerin bei Delo- niX) in dieser Saison, kann ein Zuwachs von sieben Mädels vermerkt werden. Insgesamt sind es nun 13 Tänzerinnen in der Jugend- gruppe, die sich MiniloniX nennt. Sie erar- beiten eine abgewandelte Choreographie aus der letzten Saison von DeloniX. Das Ziel ist es, an einem Jugendturnier im Septem- ber nächsten Jahres teilzunehmen. Besucher und Interessierte sind herzlich willkommen beim Probetraining!

Seitenübersicht