Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 02.2014

| 31DanceStars | Das Tanzmagazin aus Bremen T a n z j o u r n a l i s t e n | R u t h G e b r a c h t Wer hätte gedacht, als vor 25 Jahren die damalige Pressesprecherin des Landestanzsportverbandes Bremen, Anne-Rose Lins, der Sportredaktion des Weser-Kuriers einen „Antritts- besuch“ abstattete, dass sich daraus eine so langjährige und vertrauens- volle Zusammenarbeit speziell mit einem Redaktionsmitglied entwik- keln würde? Ruth Gerbracht, noch gar nicht so lange in Bremen, ließ sich davon überzeugen, dass Tanzen Leistungssport ist, der durchaus mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Nach und nach machte sie sich mit den zweifellos nicht so ganz einfachen Regu- larien und den sportlichen Anforderun- gen vertraut und konnte so schon sehr schnell gut fundierte Berichte über diese ihr bis dahin nicht so gut bekannte Sportart im Sportteil der Bremer Tages- zeitung „Weser-Kurier“ veröffentlichen. Ihr Stil unverkennbar: gut recherchiert und unparteiisch, was in der sensiblen Bremer Tanzsport- und Tanzschul-Szene sehr wichtig war. Nach und nach wuchs das Interesse auch bei der Redaktion und sie konnte sich bei diversen Groß- veranstaltungen des Tanzsports vor Ort ein Bild machen von den Bedingungen, unter denen die Tanzsportler mit so viel Engagement und Einsatz ihrem Sport nachgehen. Ihr erster Bericht vor fast genau 25 Jah- ren war über die Weltmeisterschaft La- teinformationen in München, bei der sie erstmals Tanzsport in geballter Form persönlich erleben konnte. Weltmeister wurde das TSZ Velbert vor der TSG Bre- merhaven. Es folgten die spannenden Duelle in der Bundesliga zwischen Vel- bert / Bremerhaven / Düsseldorf mit ständig wechselnder Rangfolge und eini- gem Geplänkel hinter den Kulissen. Auf- ruhr gab es, als sie Jürgen Zumholte für den W-K interviewte und als Titel sein Zitat „Wir werden Weltmeister“ wählte (sie wurden es nicht!), die Telefone in der Redaktion liefen heiß! Ruth Gerbracht hat die Entwicklung des Tanzsports zum Hochleistungssport mit- erlebt und ist nach wie vor beeindruckt, mit welchem Engagement die Tänzer neben Beruf und Schule professionellen Hochleistungssport betreiben. „Deshalb haben sie auch eine professionelle Be- richterstattung verdient,“ so ihre feste Überzeugung. Gern erinnert sie sich auch an diverse Highlights, so z. B. den Abschied von Horst und Andrea Beer anlässlich der 10- Tänze-WM in Dortmund: „Eine meiner bewegendsten Momente beim Tanz- sport“. Eine Tour per Schlafwagen nach Ljubljana (damals noch „Ostblockland“ Slowenien) zur Junioren-Weltmeister- schaft 1994 (Sebastian Lins / Eva Wartjes, GGC, wurden Fünfte). „So etwas wäre heute nicht mehr möglich“, bedauert sie. Möglich war jedoch die Teilnahme 2013 an den World DanceSport Games in Tai- wan, ein unvergessliches Erlebnis, die tolle Atmosphäre und die Begeisterung der Zuschauer zu erleben. Ruth Gerbracht hat in den vergangenen 25 Jahren die Entwicklung des Tanzsports in seinen vielen Facetten erlebt, Höhen und Tiefen (z.B. die DM Kombination, die der GGC ausgerichtet hatte und die dann leider ohne das Bremer Paar stattfinden musste) mitgetragen. „Manchmal über- lege ich, ob ich nicht „in Rente“ gehen sollte – ich werde immer älter und die Tänzer bleiben immer jung“, meinte sie scherzhaft. Wer im Herzen und Denken so jung und aktiv ist, ist mit Sicherheit für die Berichterstattung über den Tanzsport noch lange nicht zu alt! „Ein Wermutstropfen war für mich hin und wieder das Wertungssystem“, gesteht Ruth Gerbracht. „Ich hoffe, dass das neue WDSF 2.1 System hier mehr Transparenz ermöglicht, denn die Tänzer, die ihren Sport so professionell und mit so viel En- gagement betreiben, haben auch ein pro- fessionelles Wertungssystem verdient.“ Wir danken Ruth Gerbracht an dieser Stelle ganz herzlich für 25 Jahre vertrau- ensvoller Zusammenarbeit und hoffen, dass wir das noch viele Jahre fortsetzen können!

Seitenübersicht