Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 01.2014

D i e S c h r i f t f ü h r e r i n i m G r ü n - G o l d - C l u b B r e m e n | 45DanceStars | Das Tanzmagazin aus Bremen Mit relativ wenigen Worten wird die Tätigkeit der Schriftführerin in der Geschäftsordnung beschrieben, die tatsächlich recht aufwen- dig ist, zumal wenn die Mitgliederzahl 500 übersteigt. Die Protokolle der Vorstandssitzungen, die einmal monatlich statt- finden, müssen korrekt sein und insbesondere – neben den disku- tierten Themen – eventuelle Vorstandsbeschlüsse exakt wieder- geben. Hauptarbeitsgebiet ist jedoch mit Sicherheit die Mitgliederverwal- tung einschl. Beitragswesen. Auch hier ist exaktes Arbeiten ange- sagt, damit die Mitgliedsdaten genau erfaßt werden (mit Hilfe einer speziellen Software). Aufgrund der hohen Fluktuation unter den ju- gendlichen Mitgliedern gibt es hier ständig etwas neu hinzuzufü- gen oder Kündigungen entsprechend einzutragen. Vierteljährlich erfolgt dann in enger Zusammenarbeit mit dem Schatzmeister der Einzug der Beiträge, was zunächst einfach er- scheint. Leider geht nicht immer alles so glatt und manchmal „reg- net“ es Rückbuchungen, weil die Mitglieder entweder vergessen haben, Kontoänderungen bekanntzugeben, nicht für ausreichende Deckung gesorgt haben, und, und, und … Es ist einigermaßen schwierig, die Arbeit, die hinter all‘ dem steckt, im Einzelnen zu beschreiben – hier vielleicht mal ein Beispiel zur Bearbeitung eines Aufnahmeantrages: » Übertragen der Angaben im Aufnahmeantrag in das Software-System » evtl. Rückfragen wegen Unleserlichkeit der Angaben bzw. (oft) fehlender Bankverbindung » schriftliche Bestätigung der Aufnahme (jedes Mitglied erhält ein Anschreiben mit Angabe der Mitgliedsnummer, Beginn der Mitgliedschaft und Beitrag) » Versand der Bestätigung einschl. Satzung und Beitragsordnung Da es immer mal vorkommt, daß die Anträge irgendwo (beim Übungsleiter oder Sportwart vielleicht?) „gesammelt“ werden, kön- nen schon mal mehr als 10 Anträge gleichzeitig zu bearbeiten sein. Bei all‘ dem ist immer zu berücksichtigen, daß diese Arbeiten neben Beruf und Familie resp. Beziehung zu leisten sind, ehren- amtlich – d. h., ohne irgendeine Vergütung! Der GGC ist zum Glück in der Lage, in der derzeitigen Amtsinha- berin, Patrizia Corallo, jemand gefunden zu haben, die sozusagen „nahtlos“ von der aktiven tänzerischen Laufbahn in die Vorstands- arbeit gewechselt ist und somit auch Hintergrundwissen zu den sportlichen Aspekten mitbringt. Es ist ja nicht ausreichend, immer für tänzerischen Nachwuchs im Club zu sorgen, genau so wichtig ist es auch, daß für die Vorstandsarbeit immer mal wieder jemand „nachwächst“. Hier der sehr persönliche Bericht von Patrizia Corallo zu ihrem bis- herigen Lebenslauf: Fangen wir mit ein paar tanzsportlichen Infos an: Mein 1. Formationsturnier war 1999 – damals noch für den TvH Schwarz-Gold Hannover in der Regionalliga Nord und mein letztes Turnier war am 13.03.2010 in der 1. Bundesliga (ich habe mein Startbuch hier, sonst wüsste ich es nicht mehr so genau ;-)) Angefangen habe ich also in Hannover mit dem Formationstanzen (Einzel habe ich nie gemacht). Nachdem wir in Hannover nicht Schriftführerin im GGC-Vorstand »

Seitenübersicht