Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 01.2014

16 | DanceSta rs | Das Tanzmagazin aus Bremen I n t e r v i e w | N i k e a t a T h o m p s o n Nikeata, Du kommst aus Jamaika. Hast Du dort noch Familie und reist Du nach Jamaika? Meine Familie wohnt schon seit vielen Jahren in England, wo ich auch geboren wurde. Wenn ich also meine Familie be- suche, dann fliege ich dorthin und dort bin ich auch ein paar Mal jedes Jahr. Was verbindet Dich mit Deiner Heimat? Ich verbinde mit meiner Heimat meine Familie, Wurzeln, die Sprache und natür- lich das leckere karibische Essen Wann bist Du das erste Mal mit Musik und Bewegung in Berührung gekommen? Von Erzählungen weiß ich, dass meine Mutter sehr viel Musik gehört hat, als sie mit mir schwanger war. Wahrscheinlich habe ich es in die Wiege gelegt bekom- men, denn seitdem ich denken kann liebe ich das Tanzen und die Musik. Du hast zuerst Leichtathletik als Leistungssport betrieben, welche Erfolge konntest Du da verzeichnen? Mehrfache Deutsche Meisterin im Hür- denlauf. Frag mich aber bitte nicht mehr nach den genauen Daten, das liegt schon zu lange zurück ;) Wie bist Du von der Leichtathletik zum Tanzen gekommen? Tanz-affin war ich schon immer, daher war das für mich gar kein großer Sprung. Es war von Anfang an etwas sehr natürliches, an dem ich besonders viel Spaß hatte. Dann habe ich mich mit 18 dazu entschieden der Leichtathletik den Rücken zu kehren und mich neu zu erfin- den beim Tanz. Wer hat Dich und Dein Tanzen entdeckt und gefördert? Das waren wirklich sehr viele Menschen die ich auf meinem Weg bis heute ge- troffen habe, die mich immer wieder in- spiriert haben über mich hinaus zu wachsen und an mich zu glauben. Ist Hip Hop nach wie vor Deine große Liebe, welche Musikrichtungen magst Du noch? Ja, HipHop ist meine große Liebe, aber ich liebe auch Funk, Reggae, Dancehall und vocal house. Wenn ich mich ent- spannen möchte höre ich aber auch gerne Klassik, Jazz und Instrumentals. Ich kann das gar nicht so sehr eingren- zen, Musik muss mich einfach nur bewe- gen und berühren, dann ist es genau mein Ding. Was empfindest Du, wenn Du dich zu Deiner Musik bewegst? Zufriedenheit, Freiheit & Glück. Wie darf man sich Dein Tanztraining vorstellen, wie oft trainierst Du in der Woche und wie ist Dein Training aufgebaut? Ich trainiere 3-4 Mal die Woche. Alleine für mich. Sobald ich einen Auftrag über meine Agentur bekomme, bin ich jeden Tag im Raum/beim Training um die Cho- reografie zu entwickeln. Du bist Tänzerin, Choreografin, Modell, Jurymitglied bei „got to dance“ und sicher noch vieles mehr.Woran hängt Dein Herz am meisten? Das kann ich nicht sagen, da an allem was ich tue mein Herz hängt. Das was ich mache, mache ich immer mit meinem Die „Got to Dance“-Jury: Palina Roginski, Howard Donald und Nikeata Thompson

Seitenübersicht