Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 02.2013

| 31DanceStars | Das Tanzmagazin aus Bremen Wertung 2.0 2.0enn Sie sich für Tanz- sport interessieren, haben Sie vielleicht schon aus den Berichten in den Medien erfahren, dass das Wertungssystem für den Tanz- sport geändert werden soll. Man will sich jetzt mehr an das System anlehnen, das beim Eiskunstlaufen angewendet wird. Wie die bisherigen „Testläufe“ gezeigt haben, ist das mit entsprechenden Ände- rungen sehr gut anwendbar und bietet eine differenziertere Bewertung von Ein- zelpaaren und Formationen. Ab 2014 wird das System zur Pflicht, zumindest für WDSF-Turniere. Hier das neue WDSF-Wertungssystem 2.0 in einer Kurzfassung, wie es auf der Internetseite der WDSF veröffentlicht ist: 2.0 – In A Nutshell (das kann man in Deutsch einfach nicht so schön ausdrücken …) Das Wertungssystem 2.0 begrenzt die durch die Wertungsrichter zu bewerten- W den Komponenten auf vier. Dabei wird festgelegt, dass zwei Komponenten die technischen Aspekte der Ausführung ab- decken und die anderen beiden beurtei- len die künstlerischen Qualitäten. •Technische Qualität – TQ •Bewegung zur Musik, Musikalität (Mo- vement to Music – MM) •Paarharmonie (Partnering Skill – PS) •Choreographie und Präsentation – CP Während vorher das Wertungsrichter- team aus neun Wertungsrichtern be- stand, benötigt das System 2.0 zwölf Wertungsrichter im Team, die in vier Gruppen aufgeteilt werden – und für jede der Dreiergruppen gilt es, nur eine Komponente zu beurteilen. Die Kompo- nenten werden erst kurz vor jedem Tanz/Runde den jeweiligen Gruppen zu- gelost. Die Wertung erfolgt von 1 (sehr schlecht) bis 10 (Outstanding); zur weiteren Diffe- renzierung können Stufen von 0.5 Punk- ten verwendet werden. In der Addition der Punkte (Durchschnitt) für jede Kom- ponente, die von der jeweiligen Wer- tungsrichtergruppe vergeben werden, zählen die niedrigste und die höchste Wertung nur zu 50 % im Verhältnis zum Durchschnitt. Die tatsächliche “Arbeitsbelastung” der Wertungsrichter wird reduziert sowohl hinsichtlich der Beurteilung als auch me- chanisch für die Eingaben auf den Touch Screen Terminals. Nur eine Komponente ist jeweils zu beurteilen, nur ein Wert muss nach der Beurteilung eingegeben werden. Dies bewirkt, dass das Wertungs- system 2.0 auch für Gruppentänze (Run- den) verwendet werden kann. Sogar in Runden mit bis zu acht Paaren auf der Flä- che und der Dauer der Tänze von nur eben über zwei Minuten hat der Wer- tungsrichter die notwendige Zeit, jedes Paar individuell zu beurteilen. Dies ermöglicht, das System 2.0 ab dem Viertelfinale eines Wettbewerbs anzu- wenden sowie auch für Rundentanz im Fi- nale. Zwei der fünf Tänze im Finale sind jetzt Rundentänze. Die drei Solotänze werden per Lossystem ausgewählt. Die Reihenfolge, in der die fünf Tänze im Fi- nale getanzt werden ist Solo / Solo / Runde / Solo / Runde. W D S F - W e r t u n g s s y s t e m 2 . 0 WDSF-Wertungssystem 2.0 – Eine Erklärung

Seitenübersicht