Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 01.2013

| 45DanceStars | Das Tanzmagazin aus Bremen D a s E h r e n m i t l g i e d A n n e l i e s e M e i n e n Die Grande Dame des Grün-Gold- Clubs, Anneliese Meinen, geboren am 27. Dezember 1924, ist am 19. Fe- bruar 2013 im Alter von 88 Jahren verstorben. Sie hatte das Glück, daß ihr Wunsch, bis zum letzten Tag ein selbstbestimmtes Leben führen und ohne lange Leidenszeit die letzte Reise antreten zu können, in Erfül- lung ging. Anneliese Meinen, geb. Beltner, war selbständige Einzelhandelskauffrau und bis über das Rentenalter hinaus immer berufstätig. Da die Ehe mit Günter Mei- nen kinderlos blieb, war sie unabhängig genug, um ihren Mann auf seinen diver- sen Auslandsreisen, die durch sein Amt des DTV-Präsidenten anfielen, zu beglei- ten. Oft genug nahmen sie auch Paare im privaten Pkw mit, um für den Verband und die Paare Reisekosten zu sparen. Ihr Engagement ging weit über das einer Begleitperson hinaus, sie betreute auch die Paare während und neben dem Wett- kampf. Auch in dieser Hinsicht kann sie bis heute als Vorbild für ehrenamtliches Engagement gelten. Wir sind sehr traurig, aber auch sehr stolz, dass sie seit 64 Jahren bis zum ihrem letzten Tag dem Club und dem Tanzsport verbunden war. Sie gehörte zusammen mit Günter Meinen zu den Gründungsmitgliedern, als der GGC nach dem zweiten Weltkrieg im Jahre 1947 seine Aktivitäten wieder aufnahm. Zunächst als aktive Tänzerin sehr erfolg- reich mit ihrem Mann Günter Meinen (deutsche Vizemeister Standard), später als Unterstützung und Ratgeberin bei seinen Aufgaben als 1. Vorsitzender des GGC und DTV-Präsident. Dies setzte sie auch nach seinem Tod im Jahre 1994 fort und ihr Rat wurde gern eingeholt und auch beachtet und somit prägte sie bis heute den GGC maßgeb- lich mit. Bis zum letzten Tag hatte sie immer das Wohl und Wehe des Clubs und seiner Mitglieder im Auge. In den vielen Jahren ihrer Mitgliedschaft gab es durchaus Höhen und Tiefen, aber immer war sie voll im Einsatz, packte mit an, wo sie gebraucht wurde, ob hinter der Theke, um die Vereinsmitglieder zu be- wirten oder im Büro, um dort endlich mal wieder für Ordnung zu sorgen. Stets hatte sie ein offenes Ohr für die Pro- bleme des Vorstands und der jüngeren und älteren Mitglieder und war mit Rat und Tat zur Stelle, wenn es nötig war. Seit 1994 war sie Ehrenmitglied des Clubs. In den letzten Jahren überwog die Freude an den Erfolgen der Tänzer und Tänzerinnen sowie an der positiven Ent- wicklung ihres Grün-Gold-Clubs Bremen, die sie bis zuletzt mit großem Interesse verfolgte. Ihr letztes tanz- sportliches Ereig- nis war das Bremer Formationswochen- ende: am 9. Fe- bruar 2013 saß Anneliese Meinen auf der Tribüne in Grün-Gold-Club-Ehrenmitglied Anneliese Meinen verstorben Halle 7. Sie war enorm stolz auf die Lei- stungen der GGC-Teams und auf alle, die diese Gemeinschaft zusammenhalten. Wir werden sie sehr vermissen und ihr Andenken in Ehren halten. Günter und Anneliese Meinen bei einer ihrer vie- len tanzsportlichen Verpflichtungen – hier sehr aktiv beim Tanzen Anneliese Meinen bei der Übergabe des „Silbernen Roland“ an das Siegerpaar Franco Formica/ Oksana Nikiforova (dieser wertvolle Preis wurde leider inzwischen aus dem GGC-Clubhaus in Oberneuland gestohlen). Auch mit Joachim Llambi gut bekannt – schon bevor er bei Let’s Dance so populär wurde … D

Pages