Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 02.2012

46 | DanceSta rs | Das Tanzmagazin aus Bremen Fo r m a t i o n s t a n z i m L e i s t u n g s s p o r t Heiner Wolken geb. 24.03.1963 in Bremen, DOSB Sportphysiotherapeut, seit 1999 Betreuer der GGC-Kaderformationen, seit 2011 Sportphysiotherapeut des Bundesstützpunktes der Rhythmischen Sportgymnastik Bremen, seit 2012 Betreuer der DTV-Kaderathleten bei internationalen Meisterschaften Für die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit sowie für das Wohlbefinden ist die richtige Flüssigkeitsaufnahme ein besonders wichtiger Bestandteil in der Ernährung eines Tänzers. „ES IST EIN PRIVILEG DER MENSCHEN ZU TRINKEN OHNE DURST ZU HABEN!“ Wenn der Betrachter diese Ergebnisse richtig beurteilt, dürfte klar sein, dass ohne eine genügende Flüssigkeitszufuhr auch keine Hochleistung möglich ist. Unter Flüssigkeitsmangel sind neben den rein körperlichen auch die koordinativen Fähigkeiten, die Konzentration und das taktische Vermögen vermindert. Schon bei einem Flüssigkeitsmangel von 2% des Körpergewichts, bei einem Gewicht von 70 Kilogramm entspricht das einer Menge von ca. 1 – 2 Litern, sinkt die physische und psychische Leistungs- fähigkeit. Geeignete Getränke sind beispielsweise, Apfel- oder Traubensaftschorle, Orangensaftschorle oder mineralstoffreiche Mi- neralwasser. Im Tanzsport besteht aufgrund der beheizten Turnierräume ein er- höhter Flüssigkeitsverlust, daher sollte der Tänzer schon im Voraus genügend trinken (O-Saftschorle zur besseren Wärmeabgabe) und die Flüssigkeitsdepots immer wieder auffüllen, denn wenn der Durst kommt ist bereits ein Mangelzustand eingetreten. Schon bei einem Flüssigkeitsverlust von 1-2% des Körpergewichts kommt es zu einer deutlich messbaren Einschränkung des Lei- stungsvermögens, bei 5% ist die Leistungsfähigkeit bereits auf die Hälfte reduziert. Der Tanzsport verlangt eine sehr hohe Disziplin, große Ausdauer, sehr gute rhythmische Fähigkeiten, sehr gute Orientierungsfähig- keit und überdurchschnittliche koordinative Fähigkeiten. Ich hoffe, dass ich hiermit einen kleinen Einblick in den Forma- tionstanzsport geben konnte. Es ist ein großartiger Sport auf den ich nicht verzichten möchte. Flüssigkeitsmangel Verminderte Informations- verarbeitung subjektive Beschwereden Leistungs-, Schlafstörungen Herabsetzung des Wissenszuwachses, Verringerung des Lern- erfolges Ergebnisse der Rosbacher Trinkstudie

Pages