Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 02.2012

D i e t e r B u r d e n s k i | 43DanceStars | Das Tanzmagazin aus Bremen Alle Kunden, die im vergangenen Jahr durch die Deutsche Meisterschaft mit dem Tanzsport in Kontakt gekommen sind, waren begeistert und haben für die Welt- meisterschaft eine weitere Zusammenarbeit signalisiert. Der GGC hat in der Außendar- stellung ein positives Image und lässt sich somit gut vermarkten. Dieser Sport weckt absolute Emotionen und zieht einen einfach in seinen Bann. Gerade auch durch Roberto und Uta als Galionsfiguren, sie sind bekannt und jeder kann mit ihren Namen etwas an- fangen. Wie könnte man aus Ihrer Sicht den Be- kanntheitsgrad für die „Randsportart“ Tanzen noch mehr steigern? Ganz entscheidend wird der anhaltende Er- folg der deutschen Formationen sein, in der Hoffnung, dass die mediale Präsenz des Tanzsports bundesweit intensiviert wird. Speziell für Bremen sind Großereig- nisse, wie die Weltmeisterschaft oder Deut- sche Meisterschaft sicherlich begrüßens- wert, um auf den Tanzsport aufmerksam zu machen. Die Zuschauerzahlen bei diesen Großevents zeigt, dass das Interesse in Bre- men vorhanden ist! Hier in Bremen ist die mediale Präsenz inklusive der regelmäßi- gen Fernsehübertragungen schon toll aber natürlich kann es gerne immer noch ein wenig mehr Werbung sein. Was sagt denn Ihre Frau dazu, dass sie sich jetzt neben dem Fußball auch im Tanzsport engagieren? Durch die entstandene Nähe zum Tanzsport und dem GGC, ist Sie ein begeisterter Fan vom GGC. Sie selbst tanzt auch sehr gerne. Sie kommt also bei den Tanzveranstaltun- gen voll auf ihre Kosten und freut sich immer sehr, wenn es wieder in die ÖVB Arena zum Tanzen geht. Sehen sie Parallelen und wenn ja welche, zwischen Werder Bremen und dem Grün Gold Club, obwohl der GGC ausschließ- lich auf ehrenamtlicher Arbeit aufgebaut ist? Beide Vereine sind Aushängeschilder Bre- mens, national aber auch weltweit! Sie sind in ihrer jeweiligen Sportart außerordentlich professionell und extrem leidenschaftlich. Das spürt auch das Publikum. Beide Ver- eit letztem Jahr gibt es diese außerordentlich erfolgrei- che Kooperation mit dem ehemaligen Werder Torhüter „Budde“ Dieter Burdenski, der unter anderem auch 12-mal im Tor der Deutschen Nationalmannschaft ge- standen hat. Hier haben wir einen idealen Partner gefunden, der selbst ein leidenschaftlicher Sportler ist und sich deshalb sehr gut in unsere Lage versetzen kann und ein feines Gespür dafür hat, uns zu unterstützen. Wir konnten mit ihm im Vorfeld der WM ein kurzes Gespräch führen. Wie sind Sie an den Grün Gold Club ge- kommen, wie wurden Sie aufmerksam auf den Tanzclub? Ich habe das Ehepaar Albanese auf einer Veranstaltung kennen gelernt. Dort sind wir schnell ins Gespräch gekommen. Ich er- kannte in den Beiden die gleiche Leiden- schaft und den gleichen Ehrgeiz für ihren Tanzsport, wie ich es früher bei Werder empfunden habe, als ich zwischen den Pfo- sten stand. So entstand die intensive Zu- sammenarbeit mit dem Grün Gold Club. Wie sehen Sie den Tanzsport in Bremen? Die Erfolge der Lateinformationen des GGC national als auch international halten ja nun schon seit mehreren Jahren an. Damit ist der Club nicht nur regional sondern weltweit eine Ausnahmeerscheinung im Tanzsport. Tanzen war und ist in Bremen ein echter Zuschauermagnet. In welcher Form findet im Moment die Zusammenarbeit zwischen Burdenski Events und Sports GmbH und dem GGC statt? Die Burdenski Events GmbH hat bei der Deutschen Meisterschaft der Formationen Standard und Latein im letzten Jahr und bei dieser Weltmeisterschaft der Lateinforma- tionen einen Teil der Vermarktung über- nommen. Nach Ihren Erfahrungen, ist der GGC in Bremen bekannt und welchen Ruf genießt der Club und der Tanzsport bei Ihren Kunden/Ansprechpartnern? S DAS INTERVIEW FÜHRTE LARS KÜCK eine leben ihren Sport. Natürlich hat Werder mit dem Volkssport Nummer 1 eine Ausnah- mestellung, aber was der GGC mit Jens Steinman an der Spitze Jahr für Jahr auf die Beine stellt, verdient schon allergrößten Re- spekt. Wie bewerten Sie die sportlichen Leistun- gen des GGC, allen voran die der Latein A Formation? Grundsätzlich muss man sagen, dass es sich hier um sportliche Höchstleistungen han- delt. Die Trainingsintensität liegt im profes- sionellen Bereich, obwohl alle Tänzer und Tänzerinnen den Sport als Amateure betrei- ben. Das ist eine Energieleistung, die man sehr hoch bewerten muss. Vor allem vor dem Hintergrund, dass Alle entweder im Beruf stehen, studieren oder noch zur Schule gehen. Hier sind also im positiven Sinne Tanzsportverrückte am Werk. Herr Burdenski, haben Sie schon mal einen Tanzkurs besucht und fordern Sie ihre Frau regelmäßig zum Tanzen auf? ;) Ich habe tatsächlich in der Vergangenheit einen Tanzkurs besucht, aber im Nachhinein nicht weiter verfolgt! ;) Na klar tanze ich auch ab und an mit meiner Frau, wenn es sich ergibt. Aber der Impuls kommt dann eindeutig immer von ihr. Vielen Dank für das kurze Gespräch! Burdenski Events und Sport Partner des Grün Gold Club Bremen Insgesamt 12 Mal stand Dieter Burdenski (r.) im Tor der Nationalmannschaft und nahm an der WM 78 und EM 84 teil.

Pages