Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 01.2012

28 | DanceSta rs | Das Tanzmagazin aus Bremen lle professionellen Tän- zer sind immer auch ein bisschen Maskenbildner. Bei den wenigsten Jobs hat man Visagisten zur Hand, als Tänzerin muss man mit Makeup umgehen können. Das Schminken vor der Vorstellung ist aber auch ein Ritual, ein Moment der Konzentration und der Vorbereitung, während man in seine Rolle schlüpft und sein Gesicht und dessen Wir- kung mit den Jahren immer besser kennen lernt. Ein gutes Bühnen- Makeup soll die Person nicht ver- A ändern oder kaschieren, sondern das Individuelle betonen und opti- mieren. Wer keine großen Bambi- Augen hat, braucht sich auch keine anzumalen und kann statt dessen zum Beispiel ein paar tolle Lippen betonen. Jedes Gesicht hat etwas Einzigartiges, das es hervorzuheben gilt. Und man sollte immer beden- ken, dass wir uns nicht schminken, um in Garderobenspiegel besonders hübsch auszusehen, sondern damit die Zuschauer in der letzten Reihe unseren Gesichtsausdruck erken- nen. Am meisten Sorgfalt sollte man einer guten Basis widmen, sonst kann das kunstvollste Make up nicht richtig wir- ken. Die TV Paint Sticks von Kryolan sind beliebt und bewährt und werden auf der Bühne und im Fernsehen seit Jahren ein- gesetzt. Allerdings ist diese Fett- schminke sehr dick und klebrig und wenn man täglich auf die Bühne muss, wünscht man sich schnell etwas weniger schweres. Ganz normale, drogeriegän- gige Flüssigfoundations sind, wenn sie hoch pigmentiert sind, ebenso gut ge- eignet und dank neuester Technologien viel angenehmer zu tragen. Besonders Anti-Aging Makeup bildet durch spe- zielle Inhaltsstoffe eine sehr glatte, eben- mäßige Oberfläche. Einen ähnlichen Effekt kann man mit Primer erreichen, je- doch Vorsicht für Allergiker: das glatte samtige Gefühl entsteht meistens durch Silikon. Ein absoluter Favorit ist die HD Foundation von Makeup Forever - stark deckend, langhaltend und angenehm leicht - und bei 26 Nuancen ist garantiert die richtige dabei. Die Grundierung sollte möglichst dem Hautton entspre- chen und zum Hals hin ausgeblendet werden, damit man später keine Ränder sieht. Zum Auftragen eignen sich Foun- dationpinsel für Flüssigmakeup, ein Schwamm für Sticks oder harte Founda- tions, mit einem kleinen Dreiecks- schwämmchen kommt man gut in alle Ecken. Jetzt beginnt das Formen: Mit Highlighter und Blusher kann man Licht und Schatten in das Gesicht bringen. Der Klassiker M a k e U p f o r t h e D a n c e r s

Pages