Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 01.2012

12 | DanceSta rs | Das Tanzmagazin aus Bremen passierten keine Fehler und die Leistung war noch einmal deutlich besser als noch in Düren. Somit nahmen sie sechs Einsen und nur eine Zwei mit nach Hause. Ein Saison mit kleinen Schönheitsfehlern hatte ihren Ab- schluss gefunden. Die einen werden jetzt sagen, siehste, der GGC ist zu schlagen, so toll sind die auch nicht. Aber anders wird ein Schuh draus. Die Mannschaft hat gese- hen, dass Turniersiege keine Selbstver- ständlichkeit sind und jede einzelne Eins hart erkämpft werden muss, es gibt nichts geschenkt. Und die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch mit kritischen Situationen um- zugehen weiß und sich auch auf schwierige Momente einstellen kann. Diese Erkenntnis ist wichtig und es war gut, vor der EM die Kurve zu kriegen und auf die Erfolgsspur zurückzukehren. Nur sonnen im vierten Gesamtsieg einer Bundesligasaison in Folge ging nicht, denn die EM stand unmittelbar bevor. Hier gal- ten wieder ganz andere Gesetze. Neben Aachen/Düsseldorf standen ihnen nun auch Litauen und Russland wieder gegenüber. Und auch das Wertungsgericht hatte eine andere Zusammensetzung. Sind es in Deutschland noch ausgewählte und perma- nent im Formationssport geschulte Richter, so werden international die Judges von den jeweiligen nationalen Verbänden bestimmt und zu den internationalen Meisterschaften geschickt. Dies soll nicht als Bewertung verstanden werden, sondern ist nun einmal eine Tatsache. Unser Team zeigte sich von Beginn der Vorrunde blendend aufgelegt und wusste sich sogar bis zum Finale noch zu steigern. Mit ihnen zusammen zogen die üblichen "Verdächtigen" mit ein in die End- runde. Beeinflusst durch die letzten Tur- niere gab es das Ziel, unter die besten Drei zu tanzen. Im Finale ließen sie es krachen und präsentierten dem Wiener Publikum und den mitgereisten Fans einen brillanten Durchgang, der keine Wünsche mehr offen ließ. Das musste es gewesen sein! Bei der offenen Wertung dann die Ernüchterung. Zwar hatte man Düsseldorf/Aachen hinter sich lassen können, doch man musste sich hinter Litauen und Russland auf Platz drei einsortieren. Somit war zwar das ausgege- bene Ziel - Platz drei - erreicht, aber nach der fantastischen Endrunde hatte man sich berechtigte Hoffnungen gemacht, am Ende weiter vorn zu liegen. Diese EM war der Schlussstrich unter einer Saison, wie sie das A Team bisher noch nicht erlebt hatte. Eine wahre Achterbahn- fahrt der Ergebnisse und Gefühle. Doch das Team um Roberto Albanese wird die- ses durchwachsene Jahr nutzen, um daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen und zu- künftig seine Stärken weiter auszubauen und die Schwächen auszumerzen. Denn am Ende zählt nur eins - man muss immer ein- mal mehr aufstehen, als man hinfällt. www.ggc-bremen.de Die Weltmeister- schaften der Latein Formationen Sa. 08.12.2012 in der ÖVB-Arena Bremen Tickets gibt es bei: Nordwest Tickets Tel. (0421) 36 36 36 Eventim, Tel. (0421) 35 36 37 www.ggcbremen.de C o v e r s t o r y | D a s G G C A - T e a m D

Pages