Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

DANCE STARS Magazin | 01.2011

Llambi 14 | DanceSta rs | Das Tanzmagazin aus Bremen er Llambi nicht kennt, der hat die Tanzwelt verpennt. Doch seit spätestens 2006 dürfte Joachim Llambi auch einem breiteren Publikum in Deutschland bekannt sein. Der 46 Jährige mit spanischen Wurzeln ist Gründungsjury- mitglied der Tanzshow „Let´s Dance“ von RTL. Dort zieht er regelmäßig niedrige, ein- stellige Punkte für Prominente, die sich ge- meinsam mit Profitänzern dort präsentieren. Doch Joachim Llambi ist weit mehr als Mi- ster Gnadenlos. Im wahren Leben jongliert er auch mit Zahlen, doch die sind erheblich höher als bei „Let´s Dance“. Er fungiert als Börsenmakler an der Frankfurter Börse. Er ist verheiratet mit Ehefrau Ilona und sie haben gemeinsam zwei Töchter. Ihm wird nun die Ehre zuteil, in unserem jungen Ma- gazin der erste prominente Mann zu sein, mit dem ein Gespräch geführt wurde. Viel Spaß beim Lesen: Wie sind Sie Wertungsrichter bei Let´s Dance geworden? Eher durch Zufall. Als RTL damals Tänzer gesucht hat, war ich Medienbeauftragter für den Profi Tanzsport. So ist mein Kontakt zu RTL zustande gekommen. Ich hatte überhaupt nicht die Absicht, dort Wer- tungsrichter zu werden. Ich wollte eigent- lich die Tänzer bei RTL unterbringen. Als das dann alles durch war, ist RTL auf mich zugekommen und hat mich gefragt, ob ich Wertungsrichter sein möchte. Ich habe zu- gesagt und bin nun schon in der vierten Staffel mit dabei. Hatten Sie die Vorgabe von RTL so streng und kritisch zu sein? Nein überhaupt nicht. Natürlich sollte ich als Fachmann die Leistungen kritisch be- leuchten. Aber das Auftreten von mir, das man kennt, hat sich erst in der 1. Staffel im Dialog mit Hape Kerkeling entwickelt. Wobei ich mich auch nicht verbiegen muss, ich sage schon ehrlich, was ich denke und zwar ohne Wenn und Aber. Wenn ich es an- ders machen würde, wäre es nicht authen- tisch und würde unglaubwürdig rüber kommen. Welcher Prominente hat Sie bisher bei Let´s Dance mit seiner Leistung am mei- sten beeindruckt und warum? Ganz klar Sophia Thomalla. Ihre Entwick- lung über die gesamte Staffel hinweg und ihr tänzerisches Vermögen am Ende der Staffel hat mich einfach beeindruckt. Ihre Rumba werde ich so schnell nicht verges- sen. Die hat mich so beeindruckt, dass ich sie dann ja auch mit 10 Punkten belohnt habe. Das ist mir bisher, glaube ich, nur zweimal passiert. Einmal bei Sophia und dann noch bei Susan Sideropoulos (hatte die 2. Staffel gewonnen, Anm. der Redak- tion) Wie fanden Sie Roberto und Uta bei Let´s Dance mit ihren jeweiligen Tanzpartnern? Uta hatte mit dem Jürgens Hingsen im wahr- sten Sinne des Wortes eine Herkulesauf- gabe zu bewältigen. Was sie aus meiner Sicht auch mit Bravour gemeistert hat. Ro- berto hatte mit Sandy Mölling in der ersten Staffel eine tolle Frau an seiner Seite. Mit Nina Bott war es auch toll, nur hatte die gute Nina mit zunehmender Dauer immer mehr körperliche Probleme und war dann ein ziemliches Wrack. Da musste Roberto auch schon fast als Doktor fungieren. So- wohl Uta als auch Roberto haben natürlich einen immensen Vorteil. Sie sind Beide ge- standene Trainer und wissen ganz genau, wie man einem Nichttänzer in ganz kurzer Zeit effektiv Tanzen beibringt und zwar so, dass es richtig gut aussieht. Haben sie das Tanzpaar Albanese/De- harde jemals auf einem Turnier bewer- tet? Können Sie sich noch an die Beiden auf der Fläche erinnern und was fällt Ihnen dazu ein? Nein. In der Zeit, als die Beiden aktiv waren, war ich gerade mal im Tanzsport inaktiv. Was für eine Show haben Sie zusammen mit Kurt Krömer gemacht, was waren Ihre Aufgaben? Das sollte eine Spielshow werden für den Samstagabend im ZDF. Wurde aber nicht so gut angenommen und ist daher nicht über die Pilotfolge hinaus gekommen. Ich war der Spielleiter und Richter in einer Person. Ich find´s schade, dass die Show nicht wei- I n t e r v i e w m i t J o a c h i m L l a m b i W Llambi Joachim Der härteste Wertungsrichter Deutschlands DAS INTERVIEW FÜHRTE LARS KÜCK FOTOS RTL TELEVISION So kennen ihn nur die Wenigsten - Joachim Llambi bei seinem Job an der Börse